Lichtgewehrschießen - von Christine Geuder

Die Kids waren am 15. November total interessiert bei der Sache, sogar die Mädels waren voll dabei. Und getroffen haben sie alle, als hätten sie heimlich geübt.
Geleitet wurde der Nachmittag vom Jugendleiter der BSG Peter Hofmeister. Er hatte zwei computergesteuerte Anlagen mit je 5 Scheiben aufgebaut, auf die mit Infrarot-Gewehren geschossen wurde, praktisch ganz ungefährlich. Um eine echte Pulvergeruch-Atmosphäre zu schaffen, hat das ganze im Schießstand der Großkaliberwaffen stattgefunden.
Der Wettkampf, der unter zwei Mannschaften ausgetragen wurde, ging ziemlich knapp aus.
Zum Schluss hat uns Herr Hofmeister dann noch das Heiligtum – die Waffenkammer – gezeigt. Da bekamen sogar die Papas große Augen und Dank der genauen Erläuterungen kennen jetzt auch wir Mamas den Unterschied zwischen Pistole und Revolver.
Alles in allem ein gelungener Nachmittag.

zum Seitenanfang

Vortrag Prof. Kordonouri im Leo KH - von Niko Weigl

Ich muss echt sagen, wer am 24.07.14 im Leo beim Vortrag von Frau Prof. Kordonouri nicht unter den Zuhörern war, hat echt etwas verpasst. Aber keine Sorge, anbei meine Zusammenfassung für all diejenigen, die nicht da sein konnten.

Bei wirklich vollem Haus lauschten wir den Worten von Frau Prof. Kordonouri und Doktor Koch zum Thema „Neues aus der Diabetologie“. Nach einer kurzweiligen Einleitung und Vorstellung der SHG durch Dr. Koch übergab er das Wort an Frau Prof. Kordonouri. Sie stellte einen weiteren Schritt zum Themenkomplex „künstliche Bauchspeicheldrüse" vor, welche sie an der Klinik "Auf der Bult" in Hannover mitentwickelt und wissenschaftlich begleitet hat. Es ist eine Kombi aus Insulinpumpe, Blutzuckersensor, Blutzuckermessgerät und Computer. Neu ist die technische Lösung für die Software, welche die Algorithmen für das Diabetesmanagement enthält. Die Software ist somit lernfähig und entwickelt sich aufgrund von Erfahrungen der Werte, z.B. vom Vortag, selbständig weiter.  Hat z.B. eine Einheit Insulin den Blutzucker um 30 gesenkt, so gibt sie einen Bolus von 2 Einheiten ab, um den Zucker um 60 zu senken. Somit entsteht für jeden Tag ein individuelles Profil und kein starrer Spritzplan. Der PC mit der Software steuert die Pumpe und kann sowohl einen Bolus als auch bei drohender Hypoglykämie die Basalrate senken.

Die Ergebnisse der Studie sprechen für sich: die Patienten mit dem „closed Loop“ System hatten die ganze Nacht gleichbleibendere Werte, als die Vergleichspatienten mit herkömmlicher Pumpentherapie. Zur Zeit gibt es leider nur die Auswertungen für die Nacht. Die hat den Hintergrund, dass der Patient nachts, wenn er schläft, seine Therapie nicht selbstständig ändern kann. Und hat man eine „gute“ Nacht, hat man schon mal 50% vom Tag geschafft.

Um das System auch am Tag tragen zu können, fehlt uns noch ein  besonders schnelles Insulin, um richtig auf Mahlzeiten reagieren zu können. Mit unserem heutigen Analoginsulin hätte man immer noch große Schwankungen bei bzw. nach der Kohlenhydrataufnahme.

Ein Termin zur Marktreife bzw. Markteinführung konnte nicht genau genannt werden, weil es in Deutschland immer recht schwierig mit den Zulassungen sei.

Eine Kostenübernahme seitens der Kasse auch schon bei der Pumpentherapie ist schwierig, aber nicht unmöglich. Begünstigend zur Kostenübernahme könnten schwere Hyperglykämien in der Nacht sein.

Eine nettes Kompliment von einer ablehnenden Krankenkasse war: Der beste Bolusrechner sitzt zwischen den Ohren.

Im Anschluss an den Vortrag war es wieder möglich, Fragen dazu bzw. allgemein um das Thema Diabetes zu stellen.

Mein persönliches Fazit: Es war hoch interessant, welche Weiterentwicklungen bis hin zum Closed Loop System inzwischen gemacht wurden.

Abschied Dr. Koch

Ende Juli beendete Dr. Reinhard Koch, der leitende Oberarzt der Klinik für Kinder und Jugendliche des Leopoldina Krankenhauses Schweinfurt, nach über 30 Jahren seinen Dienst im Leo. Die Diabetesambulanz wird er bis auf Weiteres fortführen und auch die Ausbildung eines Nachfolgers liegt noch in seinen Händen.

Zu seinem Abschied lud er 135 Personen nach Schweinfurt in den Ruderclub ein. Es handelte sich dabei um Kollegen und Schwestern, die mit ihm im Laufe der Jahre in der Kinderklinik gearbeitet haben, aber auch um Personen, die ihn im Laufe seines Berufslebens begleitet haben bzw. deren Wege sich mit seinem gekreuzt hatten. Außerdem waren auch Kollegen und Schwestern aus anderen Kliniken des Leopoldina vertreten, insbesondere weil man zum Wohle des Patienten gemeinsam an dessen Gesundung gearbeitet hatte.

Dr. Reinhard Koch erhielt für seine launig vorgetragene Abschiedsrede Standing Ovations. Er hat es dabei verstanden, die Bedeutung der verschiedenen Kliniken und die gelungene Zusammenarbeit in der Vergangenheit herauszustellen. Er vergaß aber auch nicht den Appell, in Zukunft nicht nachzulassen und die Zusammenarbeit weiter zu optimieren.

Der Abend war bis nach Mitternacht geprägt von Beiträgen unterschiedlicher Gruppierungen, deren Tenor durchgehend war: "Schön war die Zeit!" Einer der Höhepunkte war die Krönung Dr. Kochs durch die Stationsschwestern zum "König Reinhard I."

zum Seitenanfang

Familienausflug in den Leipziger Zoo

Die Preinesbergers und Leon Baum

Toll war der Ausflug am letzten Juniwochenende nach Leipzig. In sechs Themenwelten kann man dort 850 Tierarten in ihren natürlichen Lebensräumen erleben. In Pongoland werden verschiedene Menschenaffen in großzügigen Freigehegen gehalten oder im Gondwanaland hat man eine Tropenerlebniswelt geschaffen - bei tropischen Temperaturen und üppiger Pflanzenwelt fühlt man sich in den Regenwald versetzt.

zum Seitenanfang

Lamatrekking - von Michael Baum

Am Samstag, den 31. Mai fand ab 14.00 Uhr das Lama-Trekking in Goßmannsdorf statt. Wir machten eine zweistündige Wanderung mit 10 Lamas durch die Haßberge. Das Wetter war optimal dafür. Die Kids und auch die Erwachsenen hatten viel Freude an der Wanderung und an den Tieren.
Nach ca. einer Stunde Laufzeit wurde auf einer Wiese eine Pause eingelegt, der Blutzucker gemessen und Brotzeit gemacht. Die Lamas erfreuten sich an dem reichhaltigen Futterangebot auf der Wiese.
Anschließend ging die Wanderung weiter und um ca. 16.30 Uhr waren wir wieder zurück am Lamagehege. Danach ging es zum Grillen zu den Baums.
Alle hatten viel Freude an den Lamas, eine Wiederholung im nächsten Jahr wäre schön.
Am Lama-Trekking nahmen 5 Erwachsene und 13 Kinder teil.

zum Seitenanfang

Spende vom Landrat

Landrat Florian Töpper (2. von links) hat uns einen Scheck in Höhe von 500 Euro überreicht. Das Geld ist der Erlös aus einer Mitmach-Aktion, zu der das Gesundheitsamt Schweinfurt im Rahmen des diesjährigen MainCityRuns unter dem Motto „Diabetes bewegt uns!“ aufgerufen hatte.

zum Seitenanfang

Walderlebnistour - von Verena Hederich

Bei strahlendem Sonnenschein und ca. 17° trafen sich am 17. Mai sieben Kinder im Alter von 4 – 8 Jahren im Wald am Hockeyclub in Schweinfurt, um den Wald aus der Sicht seiner Bewohner, wie Maus, Fuchs oder Vogel zu erleben.  Nachdem wir uns mitten im Wald ein lauschiges Plätzchen gesucht hatten, gab es zuerst mit Gräfin von Finkenstein, die uns an diesem Tag in die Geheimnisse des Waldes einführte, eine kurze Vorstellungsrunde.

Dann begannen wir gleich mit den ersten Spielen, bei denen die Mäuse versuchen mussten, sich vor dem bösen Fuchs in die Höhle zu retten. Nach einer kurzen Mess- und Esspause ging es mit dem Bastelteil weiter. Zuvor hörten wir jedoch noch gespannt eine Geschichte über eine Hasenfamilie, die sich als „Erdenkloß“ sieht, d.h. um sich zu tarnen, tun Hasen so, als ob sie ein Erdhaufen wären, damit die Jäger sie nicht finden. Nun konnte jedes Kind aus den Materialien des Waldes sein eigenes Fantasietier (seinen eigenen Erdenkloß)  basteln. Hier sind wirklich richtige Kunstwerke entstanden. Nun blieb noch etwas Zeit um etwas über die verschiedenen Vogelstimmen zu lernen. Denn jeder Vogel zwitschert anders, um im Frühjahr die Weibchen anzulocken. Es gab zum Teil richtige Konzerte, bis jedes Weibchen sein Männchen (blind) gefunden hatte. Die zweieinhalb Stunden vergingen viel zu schnell.

zum Seitenanfang

Ferienseminar im Leo

Sechs Kids besuchten in den Osterferien ein Auffrischungsseminar im Leo KH bei Dr. Koch.

Auf Kosten der SHG führten Biggi Pötzl-Koch und Norbert Mohr die Kids zunächst in Kino (Rio 2) und dann zum BE-Schätzen zum Italiener, wo dann auch Dr. Koch nach Dienst noch vorbei schaute.

zum Seitenanfang

Petri Heil

13 Kids fanden sich wieder ein, als es bereits zum dritten Mal hieß: "Petri Heil!" beim Angeln am Klüpfel See. Holger Klüpfel und seine Mitpächter hatten wieder 80 Forellen ausgesetzt, von denen die Kids ca. 50 fingen und mit nach Hause nehmen durften. Auf dem Bild hatte Antonia gerade ihre erste Forelle gefischt und ihr Vater hilft ihr beim Entfernen des Hakens.

Vielen Dank an Holger und seine Freunde für die Unterstützung - natürlich auch an Jane Klüpfel, die die Kids zu Mittag mit Essen versorgte!