Weihnachtsfeier 2013

Etwa 140 Besucher sahen zu, wie Clown Joaquino Payaso seine Weihnachtspäckchen auspackte und allerlei Schabernack mit den Geschenken trieb. Die Geburtstagstorte landete natürlich zum Schluss im Gesicht des Clowns.

Eingeleitet hatte die Weihnachtsfeier ein Gitarren-Duo der Musikschule Schweinfurt.

Der Nikolaus brachte die Geschichte von den vier Kerzen „Frieden“, „Glauben“, „Liebe“ und „Hoffnung“ mit - und natürlich Geschenke für die Kinder.

Bevor der Nachmittag bei Kaffee und Kuchen und den Bildern des vergangenen Jahres ausklang, bedankte sich Jasmin im Namen der  Jugendlichen bei Dr. Reinhard Koch und dem Organisationsteam für die Schulungsfreizeiten der letzten Jahre.

Sommerfest nachgeholt

Nachdem unser Sommerfest im Juli hatte ausfallen müssen, holten wir es am letzten Samstag im Sommer nach. Alle waren wieder begeistert von der Scheune, die uns Matthias Tribel aus Garstadt seit Jahren zur Verfügung stellt. In der abgedunkelten Scheune zeigte uns Firlefanz aus Schweinfurt eine Licht-Jonglage und anschließend gab es eine Workshop für Groß und Klein mit kreisenden Tellern, Ball- und Keulenjonglage, Einradfahren und mehr. Toll waren wieder die gespendeten Salate und Kuchen. Vielen Dank an Anton Preinseberger, der sich mit seinem Spezialgrill um die Zubereitung der Würstchen und Steaks kümmerte.

Wir machen Apfelmost - von Verena Hederich

Bei strahlendem Sonnenschein und ca. 13° trafen sich am 28. September 7 Kinder im Alter von 6 – 10 Jahren in Schleerieth (Gemeinde Werneck), um einmal live zu erleben, wie Apfelsaft aus echten fränkischen Äpfeln hergestellt wird. Zuerst ging es, ganz stilecht mit Traktor und Holzleiterwagen, zu einem Teil des Schleeriether Obstlehrpfades auf den Barfusspfad, der jedoch leider wegen der doch recht frischen Temperaturen nicht getestet werden konnte. Ein Vogelstimmenratespiel entschädigte jedoch hierfür. Nun ging es hinaus auf die Streuobstwiese, wo ein Apfelbaum zum Abernten bereit stand. Dort wurden die Äpfel mit einem Schüttelhacken heruntergeschüttelt und aufgelesen. Wir haben einen ganzen Sack voller Äpfel zusammenbekommen. Nach der Arbeit ging es für die Kids auf einen Aussichtsturm, von dem man bis nach Schweinfurt schauen kann. Nun wurde der Sack mit den Äpfeln auf den Wagen geladen und in die Obstkelterei gefahren. Dort konnten die Kinder sehen, wie aus den zuvor aufgelesenen Äpfeln Apfelsaft gemacht wird. Natürlich wurde der gepresste Saft auch gleich von den Kindern versucht und manch ein Kind wunderte sich über die dunkle Farbe des reinen Apfelsaftes, da ja der im Supermarkt gekaufte Saft deutlich heller ist als der frisch gepresste. Nach der Stärkung mit Saft und Keksen ging es zum Schluss nochmal kurz in die Schleeriether Gaden, wo die Kinder einen Einblick in das Dorfleben vor 100 Jahren bekamen.  Nachdem die Gaden vom Dachgeschoss bis zum Keller inspiziert worden waren, kamen auch schon die ersten Eltern, um ihre Kinder wieder abzuholen.

Wer kennt die Vogelstimme?
Die Äpfel müssen aufgelesen werden.
Die fränkischen Äpfel schmecken!
Der Sack ist ganz schön schwer geworden.
Und jetzt ab zur Mostpresse.
zum Seitenanfang

Schulungstage auf Rügen

Eine ganz tolle Gruppe war für die 10. Schulungstage mit Dr. Reinhard Koch zusammen gekommen.

In 2er- und 4er-Zimmern waren wir in der Jugendherberge Sellin gut untergebracht. Noch vor dem ersten Abendessen ging es jedoch an den Strand, den wir bis auf eine Ausnahme täglich bei bestem Wetter zum Sporteln und (Sonnen-)Baden nutzen konnten.

An den Vormittagen beschäftigten sich Jugendlichen mit den Themen „Sport und Diabetes“, „Essen und Trinken“, „Spätschäden“ und „Mana-gement bei einer Ketoazidose“.

An jedem Abend besprach Dr. Koch individuell mit den Jugendlichen ihre Tagesprofile.

Eine Schifffahrt zu den berühmten Kreidefelsen war leider nicht für alle ein Vergnügen, litten doch zwei Mädchen heftig an der Seekrankheit. Der Bummel durch das Seebad Binz und die Rückfahrt nach Sellin mit dem Rasenden Roland, einer antiken Dampflokomotive, verlief aber ohne Zwischenfälle.

Das waren die letzten Schulungstage mit dem Team Dr. Reinhard Koch, Biggi Koch, Ursel Mohr und Norbert Mohr. Ob im kommenden Jahr schon ein „neues Format“ mit Niko Weigl an den Start geht, ist derzeit noch offen. Wir bedanken uns für das in den vergangenen Jahren von den Eltern entgegenbrachte Vertrauen und für die Zuschüsse der Sponsoren aus der „Diabetesindustrie sowie von privater Seite. Auch für diese Maßnahme konnten wir auf finanzielle Unterstützung zurückgreifen und wir bedanken uns beim Runden Tisch der Krankenkassen.

Schulungsraum
Gruppenarbeit
Vorstellung der Ergebnisse
Besprechung des Tagesprofils
Jogging am Strand
Strandspaziergang als Alternative
Da lässt es sich aushalten!
Badevergnügen
Nicht jeder ging freiwillig:-)
Die Nixen in Aktion

Baywatch junior
Wir haben die Großen geschlagen!
Unser Sunnyboy Sebastian
Sogar Kerstin war im Wasser
Unsere Strahlefrau Jane
Der Seb war immer in Äkschen
Der Urlaub mit den Diabetikern ist spannender als der mit den Eltern:-)
Marie und Arthur - unser Liebespaar!
Christian und Sammy waren unsere Schattenanbeter.
Jassy und Sophia waren die Poser.
Fischfarm- unter Anleitung
von Biggi Koch fertigte jeder
seinen Fisch
Nach kleinen Anlaufschwierigkeiten hatten auch die Jungs tolle Fische .
Den einzigen trüben Tag nutzten wir für den Ausflug zu den Kreidefelsen.
Wie hieß der Song auf der Titanic doch wieder?
Wieder an Land und Bummel durch Binz.
Rückfahrt mit dem Rasenden Roland.
Blumenpflücken während der Fahrt erlaubt.
Das Team nach der letzten Fahrt - Ciao!
zum Seitenanfang

Wasserspaß in Thulba - von Andreas Bördlein

Fünfzehn sportlich ambitionierte jugendliche Diabetiker samt Anhang trafen sich am 27. Juli an der Wasserski-Anlage in Thulba, um ihr Können auf Kneeboard, Wasserski und Wakeboard unter Beweis zu stellen. Zwei Stunden lang glitten die Mädels und Jungs mehr oder weniger elegant über das Wasser, wobei der eine oder andere unfreiwillige Sturz ins kühle Nass aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen durchaus willkommen war.

Als absoluter König der Wellen entpuppte sich dabei Niko, der mit bewundernswerter Leichtigkeit Runde um Runde drehte und dabei noch Zeit fand, die bewundernden Blicke des Publikums mit einem royalen Winken zu quittieren. Fazit: trotz längerer Wartezeit am Einstieg, die jedoch vorbildlich genutzt wurde, um fachzusimpeln und neue Kontakte zu knüpfen, erlebten die Jugendlichen und ihre Familien und Freunde einen ereignisreichen Nachmittag mit hohem Spaßfaktor.

zum Seitenanfang

Freischwimmer

Am 20. Juli trafen sich bei bestem Wetter sieben Familien mit jüngeren Kindern bei Holger und Jane Klüpfel in Gernach. Der Garten der Klüpfels weist allerhand Spielgerät und einen großen Pool auf, der an diesem Nachmittag gut ausgelastet war.

Es gab viel zu Ratschen (nicht nur für die Damen) und die Kinder hatten einen Heidenspaß.

zum Seitenanfang
zum Seitenanfang

Sommerfest

An die 100 Gäste fanden sich am ersten Samstag im Juli wieder in Garstadt in Triebels Scheune ein, die Matthias Triebel unserer SHG seit Jahren kostenfrei für unser Sommerfest zur Verfügung stellt. Vielen Dank dafür!
Während unter der Regie von Anton Preinesberger an drei Grills das mitgebrachte Grillgut der Gäste gebruzzelt wurde, hatte man Zeit Erfahrungen auszutauschen oder neue Kontakte zu knüpfen.
Triebels Scheune ist sehr gut ausgestattet und bietet locker allen Gästen Platz. Im Rahmen des Festes wurden auch die besten eingesandten Bilder von der Parisfahrt vorgestellt.

Höhepunkt der Veranstaltung war zweifelsohne die alle zwei Jahre stattfindende große Tombola, die mit einem Gesamtwert von ca. 2400 € heuer wieder besonders üppig ausgefallen war. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Sponsoren, namentlich den Firmen Sanofi, Bayer Diagnostics, Buchhandlung Vogel, BSH GmbH & Co. KG, Abbott Diabetes Care,  DiaMedical, LifeScan, Flessabank Schweinfurt, Novo Nordisk, Roche Diagnostics, Sparkasse Schweinfurt, Intersport Geyer, Aktivmarkt Sczygiel aufs Herzlichste bedanken. Jedes Los gewann. Die herausragenden Preise hatten wir zugekauft, u.a. ein Trampolin, ein Zelt, eine tolle Adidas-Tasche, Schlafsäcke, Bälle u.v.m.

Vielen Dank an die Gäste für die Kuchen– und Salatspenden. Ein großes Dankeschön geht wieder an Anton Preinesberger, der überall anpackte, wo es nötig war.

zum Seitenanfang

Familienausflug nach Disneyland Paris

Das 25-jährige Bestehen unserer Selbsthilfegruppe war Anlass, dass wir einen etwas besonderen Ort für den Erfahrungsaustausch wählten. So fuhren wir in der ersten Woche der Pfingstferien mit zwei Diabetesberaterinnen an Bord mit dem Reiseunternehmen Schmitt aus Zeuzleben mit insgesamt 59 Personen nach Paris.

Der Ausflug stand unter dem Motto „Ernährung auf Reisen“ und so wurden während der jeweils gut achtstündigen Busfahrt einschlägige Bücher vorgestellt. Daneben konnte jeder Tanja Ün, die selbst Pumpenträgerin ist, mit individuellen Fragen löchern oder sich in tiefere Geheimnisse der Pumpentherapie einweihen lassen.

Bei der Anfahrt legten wir in Epernay eine Pause ein und fuhren mit einer Bahn durch die 18 km langen Keller der Champagner-Kellerei Mercier - natürlich mit einer Probe am Ende für die Erwachsenen.

An den Abenden konnte im Westernrestaurant das Gehörte schon bei der Berechnung der BE angewandt werden.

Für die Kids war es fast ein Glück, dass das Wetter am ersten Tag im Park „durch-wachsen“ war, denn man musste kaum anstehen. Gerade in den Abendstunden ging es bei manchen Fahrgeschäften dann nonstop rein und raus.

Ein Drittel der Teilnehmer gingen bei Sonnenschein einen zweiten Tag in die Parks, der Großteil nutzte aber das Angebot zu einer geführten Stadtrundfahrt und anschließendem freien Nachmittag in Paris.

In Paris suchte sich jeder seinen Lieblingsplatz. So waren die Orts am Eifelturm vor Ort und Miriam versuchte die Kuppel des Louvre anzuheben.

Herzlichen Dank an die Diabetesberaterinnen Tanja Ün und Brigitte Jäth sowie an den Sponsor „abbott diabetes care“. Auch Eva Pfab aus Holzhausen am Starnberger See und der Fa. „Voglers Hofprodukte“ aus 97797 Neuwirtshaus (deren kleiner Sohn David ist Diabetiker) gebührt unser Dank für die großzügigen Spenden! Im  Verlauf dieser vier Tage wurden neue Freundschaften geschlossen.

Anfahrt mit lustigem Volk
Tanja Ün mit Gruppenschulung
Fahrt durch die Champagner-Keller
Champagnerprobe - lecker schmecker
erstes Abendessen im Western-Saloon
Parade in Disneyworld
walle, walle, manche Strecke....
Abenteuerland
kaum Wartezeiten
Familienglück
mit der Minni...
... ins Abenteuer
Miriam am Louvre
Orts vor Ort am Turm
zum Seitenanfang

Gokart für Teens (von Niko Weigl)

10 Teens und ich kämpften am 11.05.2013 gegen 15 Uhr unserer Zeit um die Pole Position im diesjährigen Go-Kart-Rennen in Gollhofen.

Nachdem wir uns in Schweinfurt getroffen hatten, sind wir gemeinsam zur Go-Kart-Bahn (In- und Outdoor) nach Gollhofen gefahren. Dort angekommen stand uns die Rennstrecke für 1 Stunde mit 11 Karts zur alleinigen Verfügung. Die ersten 20 Minuten galten unserem Qualifying, um eine gerechte Startaufstellung festlegen zu können und dann ging es los.

Im anschließenden 40 minütigen Rennen kämpften wir um die ersten Plätze. Hart aber fair, das war unser Motto, so dass der eine oder andere das Rennen vorzeitig abbrechen oder am Ende des Rennens seine Blasen an den Händen kühlen musste.

Sieger wurde Robin mit 21 Runden und einer besten Runde von 1:48 Minuten. Auf diesem Wege noch einmal einen herzlichen Glückwunsch von meiner Seite.

Wieder in Schweinfurt angekommen (der eine  oder andere nach einem kurzen Nickerchen im Auto), ließen wir das Rennen in der Pizzeria Sicilia noch einmal Revue passieren und mussten feststellen, dass ein bisschen Go-Kart-Fahren ein richtig anstrengender Sport sein kann.

zum Seitenanfang

Petri Heil - Kids gehen Angeln

Bei recht kühlen Temperaturen um die 8 Grad und bei immer wieder aufkommendem Regen saßen am am Nachmittag des 27. April doch immerhin 12 Kids am See und holten mit fachkundiger Unterstützung von Holger Klüpfel und seinen Angelfreunden 40 Forellen und diverse andere Fische aus dem Wasser. Jane Klüpfel versorgte die Angelsportfreunde mit Getränken und Würstchen. Dank an die Angelfreunde aus Gernach, die heuer erneut in ihrer Freizeit die Köder auf die Haken steckten und die Fische von der Schnur nahmen!

Die Kids angelten in kleinen Gruppen jeweils mit einem Betreuer.
Jetzt heißt es warten.
Andreas nimmt Lauras Fisch vom Haken.
Bei Holger hat wohl einer angebissen?!
Den ersten von zwei Graskarpfen hatte Max an der Angel.
Der zweite Graskarpfen ging Moritz an den Haken.
Alle Kinder, die dabei waren und mit dem größten Fisch des Tages, an den Haken bekommen von der kleinsten Anglerin Lara, der natürlich von Papa Holger geholfen wurde, den Fisch an Land zu ziehen.
Da freut sich der stolze Papa! Alle großen Fische durften natürlich wieder ins Wasser - nur die Forellen, die müssen in die Pfanne:-).
Gerade als es mal etwas stärker regnete wurde Brotzeit gemacht.
zum Seitenanfang

Kino und Pizzaessen im Rahmen der Schulung im Leo KH

Ein Highlight des  Ferienschulungskurses im Leopoldina KH ist immer der Abend mit unserer SHG im Kino und anschließend beim Italiener. Traditionell kümmern sich Biggi Pötzl-Koch und Norbert Mohr um die Kids. Und so sahen wir am 04. April zunächst im Schweinfurter Union-Kino „Die Croods“ bevor wir anschließend zum BE-Schätzen in die Pizzeria gingen.

Der Organisator der Schulung, unser allseits geschätzter Dr. Reinhard Koch, konnte sich in der Klinik nicht rechtzeitig frei machen, kam aber nach dem Essen noch dazu.

zum Seitenanfang

Kids im Museum (von Julia Lenhart)

Am Samstagvormittag, dem 09.03.2013, trafen sich zehn Kinder im Museum Georg Schäfer. Die Museumspädagogin Christine Friedrich Weiß entführte uns in die Vergangenheit, in eine Zeit, in der noch mit Puppenhäusern gespielt wurde. Unsere Reise führte uns aber auch in eine Zeit der Burgen und Ritter, sowie in eine Zeit der Schlösser, Prinzen und Prinzessinnen. Nach dem kurzen Museumsrundgang durften wir unsere Eindrücke bildnerisch darstellen. An diesem Vormittag stand eindeutig die Kunst im Vordergrund. So wurde aber auch beim gemeinsamen Messen die verschiedenen Designs der Messgeräte begutachtet. Zum Schluss konnte jeder von uns mit einem Kunstwerk nachhause gehen.

zum Seitenanfang

Jahreshauptversammlung

Die neue und alte Vorstandschaft von links:
Julia Lenhart, Üchtelhausen (Beisitzerin)
Niko Weigl, Obertheres (stellv. Vorsitzender)
Verena Hederich, Schleerieth (Beisitzerin)
Holger Klüpfel, Gernach (Revisor)
Bettina Kreß, Arnstein (Protokollführerin)
Barbara Schmitt, Stadtlauringen (Revisorin)
Andreas Bördlein, Bad Königshofen (Beisitzer)
Manuela Weigl, Obertheres (Schatzmeisterin)
Norbert Mohr, Berghreinfeld (Vorsitzender)

In der Jahreshauptversammlung skizzierte Norbert Mohr, der alte und neue Vorsitzende des Vereins, die aktuelle Mitgliederzusammensetzung und gab einen Überblick über die Aktivitäten des vergangenen Jahres:

Die Gruppe sei wohl weiterin die größte regionale Selbsthilfegruppe (SHG) in der Bundesrepublik mit der Zielgruppe Kinder und junge Erwachsene mit Diabetes. Unter den Mitgliedern befänden sich 190 Typ 1-, drei Typ 2-Diabetiker und zehn Fördermitglieder. In sieben Familien gebe es zwei Kinder mit Diabetes. Der größte Mitgliederblock mit 62 Betroffen (Typ 1-Diabetiker) komme aus dem Landkreis Schweinfurt, aus der Stadt Schweinfurt kämen 13 Typ 1-Diabetiker und aus den anderen Landkreisen der Region jeweils zwischen 24 und 26 Betroffene. Aus den angrenzenden Landkreisen stammten 27 Diabetiker (Wü: 13, MSP: 3, KT: 9, BA: 2)  und von weiter her kämen 13 Mitglieder. Die stärksten Altersgruppen seien die der Teens und Twens, nämlich mit jeweils knapp 50 bzw. 80 Betroffenen. Aktuell seien 90 Typ 1-Diabetiker weiblich und 100 männlich. Das Durchschnittsalter der an Diabetes erkrankten Vereinsmitglieder liege bei 21,3 Jahren.

Eckpunkte der Vereinsarbeit seien die wiederkehrenden Veranstaltungen, so Mohr. So hätte im Juni die jährliche Fortbildungsveranstaltung im Leo KH mit Ltd. OA Dr. Reinhold Koch – heuer zum Thema „Ketoazidose“ stattgefunden. Am ersten Samstag im Juli sei wieder das Sommerfest mit ca. 80 Besuchern gefolgt, an dem der kurze Regen den Einsatz der Jongliertruppe Firlefanz nicht habe verhindern können. Die Weihnachtsfeier am Ersten Advent, im vergangenen Jahr mit Zauberer Joe Walthera, habe wieder 180 Gäste angelockt – Dank der Helfer und Kuchenspender habe wieder alles wie am Schnürchen geklappt.

Der Familienausflug im Juni in die Bavaria Filmstudios und die anschließenden Stunden in der Münchner City sei auch bei seiner dritten Auflage seit Vereinsgründung wieder ausgebucht gewesen und es hätten viele interessante Gespräche im Rahmen dieser Begegnung stattgefunden.

Zwei weitere „große Brocken“ aber ungemein wichtige Veranstaltungen, die einen hohen finanziellen Aufwand erfordert hätten, seien wieder die Schulungstage im August – im vergangenen Jahr in Bonndorf im Schwarzwald und das Familienwochenende am Bauersberg im Oktober gewesen. An den Schulungstagen hätten neben den 14 Jugendlichen die „alte Hasen“ Viktoria Aretz und Kristina Kragh aus München teilgenommen, die schon 2002 auf Usedom dabei gewesen seien. Die Veranstaltung am Bauersberg, bei der Familien Hilfestellung gegeben werden sollte, die Dauerbelastung in der Familie durch den Diabetes besser zur meistern, sei wieder gut angenommen worden– 2012 hätten 10 Familien teilgenommen. Die Eltern hätten an insgesamt vier Workshops mit dem Dipl. Psych. Christopher Scheff teilgenommen, in einem Fall sei auch Dr. Koch mit von der Partie gewesen. Die Kids seien professionell von Johanna Selbert betreut worden.

Julia Lenhart hätte für Kinder von vier bis sieben Jahren wieder zwei pädagogisch wertvolle Veranstaltung mit den Themen „Der kunterbunte Vogel“ und „Kids im Museum“ durchgeführt. Für die größeren Kinder hätte Julia ein Lama-Trekking und ein Geocaching organisiert.

Für die Teens habe es ebenfalls mehrere Veranstaltungen gegeben. So sei der Vorsitzende im März mit fünf Teens beim Bowling gewesen und anschließend sei man beim Italiener eingekehrt, um das Schätzen von „Broteinheiten“ (BE) zu trainieren. Niko Weigl habe für die Teens einen Schnupperkurs im Golfen angeboten – Green Free habe es Mitte Mai geheißen und neun Teilnehmer hätten in Löffelsterz eingeputtet. Schließlich sei man mit elf Teilnehmern nach Schulbeginn im Steigerwald auf die Pirsch gegangen. Nach einem gemeinsamen Frühstück habe man sich ausgiebig im Bogenschießen geübt. Niko und Norbert hätten den Teens einen ganzen Tag mit BE-Schätzen, Sport, Frischluft und zum Abschluss noch ein Abendessen beim Italiener geboten.

Für die jungen Erwachsenen habe es dann noch zwei Veranstaltungen zum Erfahrungsaustausch gegeben, nämlich im Januar ein Frühstück im Sax’s, zusammen mit Julia und Niko und dann im Oktober das obligatorische Ratschen im „Habaneros“.

Gut angekommen seien auch zwei Veranstaltungen, die Holger und Jane Klüpfel organisiert gehabt hätten. So habe man im April an Holgers See mit Kids ab acht Jahren Forellen angeln können. Ende Juli hätten sich dann Familien mit kleinen Kindern bei Klüpfels in Gernach getroffen. Die Veranstaltung unter dem Motto „Freischwimmer“ habe reichlich Raum für Spiel und Spaß am (und im) Pool geboten.

Aufgrund Holger Klüpfels „Verbindungen“ sei es im vergangenem Jahr dazu gekommen, dass der Erlös des Gernacher Benefiz-Dorflaufes zum Großteil an unsere SHG gegangen sei. Es hätten sich auch mehrere Läufer aus unserer SHG beteiligt.  Während der Veranstaltung hätte die gesamte Familie Bördlein aus Bad Königshofen einen Infostand betrieben.  Ein weiterer Infostand sei von Niko und dem Vorsitzenden im Rahmen des Gesundheitstages im November im Mercure errichtet worden.

Einen besonderen Dank sprach der Vorsitzende Herrn Dr. Reinhard Koch für sein Engagement während des gesamten Jahres und insbesondere für seine Betreuung während der Schulungstage im Schwarzwald aus. Darüber hinaus lobte er die äußerst fruchtbare Kooperation mit ihm und der Klinik. So sei es wieder zu zwei Abenden mit Biggi Koch und den Kindern aus einer Ferienschulung im Leo gekommen, an denen Die SHG die Kinder ins Kino und anschließend zum BE-Schätzen zum Italiener ausgeführt hätte. Zwei weitere ungewöhnliche Projekte seien im vergangenen Jahr realisiert worden, so Mohr, nämlich der Vertrag mit der AOK, dem Leo KH und der SHG, dass die AOK die Kosten für die Nachbetreuung von AOK-Patienten durch Kräfte des Diabetesteams übernimmt, die die SHG zunächst vorverauslagt (darüber wurde bereits im Mai in der MP berichtet). Die zweite Aktion sei der Druck eines eigenen Blutzucker-Tagebuches gewesen, nachdem das beliebte Heft von einer „Diabetesfirma“ nicht mehr aufgelegt worden war.

Mohr dankte den Mitgliedern der Vorstandschaft für die äußerst befruchtende und zuverlässige Zusammenarbeit.